Wie die Straßen von San Francisco entstanden

| By | Antworte Mehr

1w-ca-sf-1876Bei seiner Entdeckung, war das Gebiet der heutigen Stadt San Francisco eine Masch- und Sumpflandschaft mit vielen Sanddünen und nur schwer zugänglich. Doch das sollte sich bald ändern.

Vor dem Jahr 1835 ankerten die wenigen Schiffe, die in die Bucht von San Francisco kamen, in der Regel entweder gegenüber dem Presidio am Black Point, am North Point oder bei Sausalito.

Letzteres war sehr ungünstig gelegen und das Ankern auf der anderen Seite der Bay war sehr unsicher und gefährlich. In Folge dessen begannen die Schiffe, Schutz und Anker in der Yerba Buena Cove zu suchen. Daraufhin errichteten die Kapitäne eine Petition an Gouverneur Figueroa, um ein Hafen für die Einreise dort zu etablieren. Der Petition wurde stattgegeben und als Folge wurde die Stadt Yerba Buena ein Hafen. Alcalde (Bürgermeister / Ortsvorsteher) Francisco de Haro, der in der Mission Dolores lebte, markierte im Oktober 1835 die erste Straße von Yerba Buena.

sfmap1869Er tat dieses, indem er einfach eine Straße, die er „La Calle de la Fundacion“ („Gründungs Straße“) nannte, auf dem Boden markierte. Die Straße begann in der Nähe der heutigen Ecke von Kearny und Pine Street und lief nordöstlich in Richtung North Beach, quasi mit dem Telegraph Hill am einen und Sandhügeln am anderen Ende.

Yerba Buena wurde zu einem Hafen für Immigranten deklariert und Kapitän William A. Richardson, der in Kalifornien im Jahr 1823 angekommen und in Mexico eingebürgert war, wurde Vorsteher des Hafens.

Richardson war auch Verwalter von ein paar Schonern, die einen planlosen Handel der Küste entlang betrieben. Er beschaffte sich einen groben Überblick über die Lage in Yerba Buena, und holte seine Familie aus Sausalito, wo er lange gewohnt hatte, nach. Er baute seine Residenz in Yerba Buena auf in der Nähe der heutigen Dupont Straße, zwischen Clay und Washington Street. Sein Haus, eine Kombination von Haus und Zelt, war das erste der Stadt und seine Familie und er, die ersten Bewohner.

sf-1860Schon ein Jahr später, im Jahre 1836, bestand das Dorf aus dreißig oder vierzig Häusern, die in den Sandhügeln lagen. Eine Karte aus dem Jahr 1939, die für Gouverneur Alvaro angefertigt wurde zeigt, dass Yerba Buena sich zu einem Dorf etabliert hatte, mit den Straßen Broadway, Montgomery, Powell und California Street. Allerdings ist auf keiner der Skizzen ein Straßenname eingetragen.

Am 9. Juli 1846 erreichte John B. Montgomery, Kommandant der Korvette Portsmouth von den Vereinigten Staaten, mit siebzig Matrosen und Marinesoldaten unter dem Kommando von Lieutenant Watson, Yerba Buena. Er nahm Besitz von der Gemeinde und hisste die US-Flagge.

Montgomery ernannte einen Marineoffizier, Leutnant Washington A. Bartlett, zum neuen Alcalde des Ortes, zunächst noch von den US Behörden bestimmt. Im September wurde Bartlett als Alcalde offiziell Gewählt, eine Position, die er bis Februar 1847 innehielt. (Es handelt sich nicht um jenen Washington Bartlett, der viele Jahre später gewählter Gouverneur des Staates war.)

Als Leutnant Bartlett seine Karriere als Alcalde beendete, kehrte der Offizier zurück zur Marine und segelte davon. Es bestand danach keinerlei Verbindungen mehr zur Stadt oder dem Staat Kalifornien.

LQGIsjamMVJDahqxAls Alcalde beschäftigte Barlett einen Ingenieur namens Jasper O’Farrell. O’Farrell, der im Militär unter General John A. Sutter gedient hatte, wurde beauftragt, die damalige Karte von 1839 zu erweitern. O’Farrell nahm die Ecke Kearny/Washington Street als Ausgangspunkt und vergrößerte die Karte weiter nach North Beach und westlich bis zur Taylor Street. Er legte der Marketstreet als künftige Hauptverkehrsstraße fest, entsprechend benannte er die Straße in Richtung Mission Dolores als „Missin Street“. Das war der einzige Weg, auf Grund der vorherrschenden Dünen und Salzwiesen, der  in dieser Zeit aus der Stadt führte. Südlich der Market Street verlief die 2nd, 3rd bis hin zur 5th Street zum South Beach. Die Sümpfe im Süden und Westen der Mission und 4th Street wurden ausgelassen.

O’Farrell benannte alle Straßen in seiner Karte und unterteilte dieStraßen in Abschnitte von 50 Yards zwischen Taylor und Post Street bis zur Bucht.

Im folgenden Jahr, 1847, wurden Strand und Wasser ebenfalls vermessen und kartographiert, sowie die Immobilien die zwischen Montgomery und den Ost-Straßen, Telegraph Hill und Rincon Hill, liegen. Allerdings geschah dies nicht mehr von O’Farrel. Der war wie unter der Direktion des neuen Alcalde Edwin Bryant im selben Jahr entlassen worden.

In der Zwischenzeit jedoch hatte Alcalde Bartlett durch eine Proklamation am 19. Januar 1847, den Namen des Dorfes von Yerba Buena (gutes Kraut), nach San Francisco geändert. Unter diesem Namen war es schließlich, am 15. April, 1850, von Seiten der vereinigten Staaten als Stadt anerkannt worden, mit den Grenzen Webster, 16th Street und der Bucht.

SanFrancisco1851-1852copyEin Ayuntamiento oder Stadtrat, der kommunale Gesetzesrahmen und notwendigen Stadtbeamte ernennen konnte, wurde im August 1847 im Auftrag von Gouverneur Mason gegründet.

Im Dezember 1849 wurde Sansome zu Bush Street, Bush zu Market, und 1st zu Folsom Street eröffnet.

Zu jener Zeit, als im Jahr 1846 die US-Truppen Yerba Buena in Besitz nahmen, gab es etwa 300 Einwohner, die verstreut über die Sandhügel lebten. Kleine Siedlungen hatten bereits eine lange Zeit vor diesen an der Mission Dolores und am Presidio existiert, waren aber kein Teil des Dorfes Yerba Buena. Sie sollten bis 1856 kein Teil von San Francisco sein. Erst als der Akt der Konsolidierung der Stadt-und Landkreis einsetzte, wurden sie eingemeindet.

Im Februar 1849 wurde die Bevölkerung von San Francisco auf etwa 2000 geschätzt. Sie hat sich danach schnell erhöht.

Zu Beginn des Jahres 1850 wurde William M. Eddy von dem Ayuntamiento angestellt, um die Kartierung von San Francisco zu vervollständigen. Er vergrößerte die Karte der Stadt, von Larkin, 9th Street und der Bucht, und kartiert viele fünfzig und 100-Yard Abschnitte, die nicht bei O’Farrell zu finden waren. Zu dieser Zeit dachten viele Menschen, dass alle zukünftigen Straßen nördlich der Market Street,  in Terrassen rund um den Hügel statt im rechten Winkel gebaut werden sollten. Sie glaubten, es sei unmöglich, anders an den Steilhängen zu bauen.

Francis_Samuel_Marryat,_San_Francisco,_lithographBis zum Winter 1849-50 wurden keine Veranstaltungen unternommen, um die Qualität der Straßen auf irgendeine  Weise zu verbessern. In jenem Winter war der Zustand der Straßen so schlecht, dass sogar die Pferde sie nicht mehr sicher passieren konnten.

Daher wurde im Frühjahr 1850 ein Komitee zur Verbesserung der Straßen gegründet. Ein paar Straßen wurden saniert und ein oder zwei Plätze beplankt. Privatunternehmer errichteten nach den Verbessrungen eine Maut auf bestimmte Straßen, wie Kearny, Mission und später auch Folsom Street.

Während der Flut der Gezeigen, wurde das Land oftmals bis hin zur Montgomery Street überschwemmt. Das Gebiet zwischen Montgomery und den östlichen Straßen markierte die Linie der Niedrigwassermarke. In jener Zeit wurden die Straßen oft auf Pfählen bis in die Bucht getrieben. Danach wurden sie beplankt und die Kais wurden in der gleichen Art und Weise erweitert. Viele Häuser wurden dort auf dem gleichen Fundament gebaut. Das Gebiet unter den Straßen war nicht immer gefüllt, und zum Teil erst Jahre später aufgefüllt und die originale Beplankung ersetzt. Bis schlussendlich die Ufermauer gebaut wurde, war das Land dem Auf und Ab der Gezeiten ausgesetzt. Das einzige, erhältliche Kopfsteinpflaster zu jener Zeit, musste vom Sacramento River gebracht werden.

Um 1859 herum kam David Hewis mit seinen “Steam Paddys” nach San Francisco. Diese Sand Autos, die auf temporären, beweglichen Bahnschienen fuhren, trugen die Sandhügel von San Francisco nach und nach ab und befüllten mit dem Material die Sümpfe und Marschen südlich der Market Street.

Stichworte: , , ,

Kategorie: Fog City - Stadt des Nebels, Geschichte von San Francisco

Loading Facebook Comments ...

Hinterlasse eine Antwort