Klima in San Francisco

Februar 25, 2015 | By | Antworte Mehr

Das Zitat „Der kälteste Winter den ich je erlebt habe, war ein Sommer in San Francisco“ wird irrtümlich Mark Twain zugeschrieben. Auch wenn der berühmte Schriftsteller diese Aussage nie getroffen hat, ist dennoch etwas wahres dran: San Franciscos mediterranes Klima ist charakteristisch für seine kühlen, trockenen Sommer und seinen feuchten, milden Winter.

San Francisco ist ein Halbinsel und auf drei Seiten von Wasser umgeben. Das hat einen signifikanten Einfluss auf das Wetter in der Stadt. Die kühlen Strömungen des Pazifischen Ozeans und sind beeinflussen das milde Klima ganzjährig, da sie nur geringen saisonalen Temperaturschwankungen unterliegen.

Der Nebel ist ein fester Bestandteil im Sommer in San Francisco.

Von allen Metropolen in den USA hat San Francisco die kältesten Tagesmittel sowie Maximum- und Minimumtemperaturen im Juni, Juli und August.Im Sommer verursacht die heiße Luft in den kalifornischen Tälern im Inland ein Tiefdruckgebiet, dass den Wind als Nord Pazifik Hoch über die Golden Gate ins Landesinnere herein zieht. Das verursacht die charakteristisch kühlen Winde und Nebel der Stadt.

Der Nebel ist im Spätsommer und Frühherbst, der wärmsten Zeit des Jahres, sowie im östlichen Stadtviertel, weniger ausgeprägt.

Mikroklima in San Francisco

San Francisco hat eine Vielzahl von verschiedenen Mikroklimas aufgrund der Topographie und maritimen Einflüssen. Die hohen Berge in der geographischen Mitte der Stadt sorgen für einen Unterschied von 20% in jährliche Niederschlagsmenge zwischen den verschiedenen Teilen der Stadt. Sie schützen ihre direkt im Osten angrenzenden Nachbarschaften (der sogenannte „Bananen-Gürtel“ zu dem u.a. Noe Valley gehört) von den nebligen und manchmal sehr kalten Winden wie beispielsweise im Sunset District. Des Weiteren haben die Einwohner der östlichen Seite von San Francisco mehr Sonne, mit einem Durchschnitt von 260 klaren, und nur 105 bewölkten Tagen pro Jahr.

Die Temperaturen übersteigen die 24 ° C Grenze durchschnittlich nur an 29 Tage im Jahr. Die Trockenzeit von Mai bis Oktober ist mild bis warm mit durchschnittlichen Höchsttemperaturen von 18-22 ° C  und Tiefsttemperaturen von 11-13 ° C. Die Regenzeit von November bis April etwas kühler, mit Höchsttemperaturen von 14-18 ° C und Tiefsttemperaturen von 8-11 ° C. Im Durchschnitt gibt es 73 Regentage im Jahr und jährliche Niederschlagsmittelwerte beträgt 599,44 mm. Die Niederschlagsmenge von Jahr zu Jahr ist unterschiedlich hoch. Im Jahr 2013 wurde ein Negativrekord mit 5,8 cm Niederschlag in San Francisco verzeichnet. Schneefall in der Stadt ist sehr selten, seit 1852 gibt wurde nur insgesamt zehn mal davon berichtet, zuletzt im Jahr 1976, als bis zu 1,3 cm Schnee auf Twin Peaks fiel.

Die höchsten Temperaturen die laut des offiziellen National Weather Service Büros jemals in San Francisco gemessen wurde war 39 ° C am 17. Juli 1988 und 14. Juni 2000. Die niedrigste Temperatur wurde am 11. Dezember, 1932 mit -3 ° verzeichnet.

 

Enhanced by Zemanta

Stichworte: , , , , ,

Kategorie: Alles über San Francisco, Fog City - Stadt des Nebels

Loading Facebook Comments ...

Hinterlasse eine Antwort