Japantown in San Francisco

April 15, 2014 | By | Antworte Mehr

Das Japantown Viertel von San Francisco wurde im Jahre 1906 gegründet. Das historische Viertel ist das älteste der drei verbleibenden Japantowns in den Vereinigten Staaten.

In dieser überschaubar kleinen, aber florierenden Gegend, gibt es viele Dinge zu sehen und zu tun.

Größter Japantown ausserhalb von Japan

Japanische Einwanderer bauten und ließen sich im 19. und Anfang des 20., vornehmlich nach dem Erdbeben 1906 in diesem Bezirk nieder. Vor 1906 hatte San Francisco zwei Japantowns, einer lag am Rande von Chinatown und der andere im South of Market Bezirk. Nach 1906 lag der Haupt-Japantown in San Francisco in der Western Addition, und ein kleinerer in der South Park Nachbarschaft. Nach dem Zweiten Weltkrieg, war die Nachbarschaft eine der größten japanischen Enklaven außerhalb von Japan.

Executive Order 9066 führte zu Enteignungen

Nach dem japanischen Angriff auf Pearl Harbor, erlebt die Nachbarschaft schlimme Attacken auf Wohnungen und Geschäfte. Im Februar 1942 unterzeichnete Präsident Franklin Roosevelt die Executive Order 9066 , die alle Menschen von japanischer Geburt- oder Abstammung in den USA unter Arrest und Enteignung stellte. Bis 1943 waren große Teile der Nachbarschaft aufgrund der Zwangsinternierungen verlassen. Der leerstehende Raum wurde aber schnell von tausenden Afro-Amerikanern übernommen. Diese hatten den Süden verlassen, um in den Kriegsindustriearbeitsplätzen von Kalifornien zu arbeiten (Great Migration). Nach dem Krieg kehrten einige japanische Amerikaner zurück; gefolgt von der neuen japanischen Einwanderern sowie Investoren von der japanischen Regierung und japanischen Unternehmen. Viele kehrten jedoch nicht mehr in den ursprünglichen Distrikt zurück sondern ließen sich in der Nähe oder in den Vorstädten nieder oder wurden in anderen Teilen der Stadt angesiedelt.

Partnerstadt Osaka

Seit dem Jahr 1957 ist San Francisco Städtepartner mit der Stadt Osaka, was dem heutigen Japantown seinen Spitznamen “Little Osaka“ gab. Osaka ist San Francisco die älteste Partnerstadt. In Gedenken an den 50. Jahrestag dieser Beziehung, wurde am 8. September 2007 ein Block der Buchanan Street in Japantown in „Osaka Way“ umbenannt.

Kulturelles japanisches Einkaufszentrum

Das Gebiet ist das Zuhause von  japanischen (und einigen koreanischen und chinesischen) Restaurants, Supermärkten, Inneneinkaufszentren, Hotels, Banken und anderen Geschäften, darunter eine der wenigen US-Filialen der großen Buchhandelskette Kinokuniya. Die meisten dieser Unternehmen befinden sich in der Nähe des großen Einkaufszentrums. Das Einkaufszentrum wurde in den 1960er Jahren im Rahmen der Stadterneuerung gebaut..

Jedes Jahr finden in San Franciscos Japantown zwei große Feste statt: das Nordkalifornische Kirschblütenfest (zwei Wochenenden jedes Jahr im April ) und die Nihonmachi Street Fair an einem Wochenende im Monat August.

251554_e4ee6b31ca

 

Enhanced by Zemanta

Stichworte: , ,

Kategorie: Fog City - Stadt des Nebels, Geschichte von San Francisco

Loading Facebook Comments ...

Hinterlasse eine Antwort