Friedhöfe in San Francisco

| By | Antworte Mehr

0174996D-155D-4519-3E18644831E7A8571Das berühmte Sprichwort von Benjamin Franklin besagt,  dass „nichts in dieser Welt sicher ist, außer dem Tod und den Steuern.“ In San Francisco ist zwar der Tod eine sichere Sache – aber nicht der letzte Ruheplatz.

Vor dem Jahr 1900 wurden in San Francisco vermutlich mehr als 200.000 Gräber gegraben – manche mehr als einmal – für jeden der verstorbenen Einwohner. Das war der Zeitpunkt, als das Board of Supervisors von San Francisco dafür stimmte, alle Begräbnisse innerhalb der Stadt und der Umgebung von San Francisco zu stoppen. Die genaue Anzahl der stattgefundenen Bestattungen ist schwer zu ermitteln, da das Feuer des großen Erdbebens 1906 die meisten Aufzeichnungen vernichtet hat.

1905 Map of San Francisco, Cemeteries

1905 Map of San Francisco, Cemeteries

Heute gibt es noch zwei Friedhöfe, fünf Columbarien und ein Denkmal (unter Steinen auf einem Kirchplatz) innerhalb der Stadtgrenzen. Ein Friedhof liegt an der Mission Dolores Kirche bei der 16th und Dolores Street. Der andere ist der San Francisco National Cemetery / Presidio, in der alten Presidio Army Basis gelegen, die jetzt Teil des National Park Service und der Golden Gate National Recreation Area ist. Auf dem Presidio National Cemetery finden immer noch ein paar ausgewählte und spezielle Beerdigungen, wie die von Philip Burton sowie einige „Ehrenhafte Soldaten Begräbnisse“ statt.

cemetery-copyDas so genannte San Francisco Columbarium, ist am Ende des Loraine Court, bei der Anza Street im Richmond District gelegen und war einst Teil des Odd Fellows Cemetery. Heute wird die Urnenwand von der Neptun-Gesellschaft betrieben und es gibt noch ein paar freie Plätze in dem historischen Gebäude. Es gibt bereits Pläne, das Columbarium zu erweitern um mehr Nischen zu schaffen.

Das zweite Columbarium befindet sich innerhalb der Grace Kathedrale, oben auf Nob Hill und liegt an der California Street zwischen Jones und Taylor Street. Das Columbarium ist in der Kapelle des Heiligen Franziskus, auf der zweiten Ebene des Glockenturms zu finden. Es gibt drei zusätzliche Columbarien in den Kirchen St. Mary the Virgin, Allerheiligen und in der St. Gregory Bischofskirche. In der lutherischen St-Francis Kirche ist die Asche von kremierten Bewohnern der Stadt unter den Steinen der Kirchenterasse zu finden.

Ursprünglich gab es zahlreiche verschiedene Friedhöfe über die gesamte Stadt verteilt, da die verschiedenen religiösen Gruppen überall Land kauften, um ihre lieben verstorbenen Mitglieder zu bestatten. Es gab katholische, evangelische, protestantische, chinesische, jüdische aber auch nonkonfessionelle oder Friedhöfe für die Armen. Einige behaupten, es gab auch Friedhöfe der Ureinwohner.

dol-cemetery-13-800Als im Jahr 1849 der Gold Rausch begann und überwältigende Menschenmassen nach San Francisco kamen, begann Land ein kostbares Gut zu werden. Die ersten Friedhöfe, wie der Yerba Buena Friedhof, der neben dem alten Rathaus lag (das speziell für diesen Zweck gebaut wurde), wurden ausgehoben und weiter westlich neu angelegt. Da die Bevölkerung weiter wuchs, erhöhte sich der Druck, alle „verblichenen“ Bürgerinnen und Bürger aus ihrer „letzten Ruhe Stätte“ umzubetten.

Jahrelang wurden die Friedhöfe im Richmond District immer wieder verwüstet, da die verschiedenen Religionen keinen davon aufgeben wollten. Es gab große Debatten über mögliche Vorgehensweisen. Vier Jahre lang (1914, 1924, 1925 und schließlich erneut in 1937) gab es Vorschläge und Verordnungen über das Dilemma des Entfernens der Friedhöfe.

Als Erstes gab es an der Wende des Jahrhunderts eine Reihe von Umbettungen, die in den 1930er und 1940er Jahren fortgesetzt wurden, bis fast alle Friedhöfe in der Stadt komplett beseitigt waren. Übriggebliebene Grabsteine wurden als Baumaterial weiterverwendet.

Tatsächlich ist es illegal, jemanden in der Stadt zu kremieren oder zu begraben. Die einzige Ausnahme ist der San Francisco National Cemetery / The Presidio. Die fünf Columbariums und die Memorial Terrasse, sind nur für die Beisetzung von Asche.

Viele der neuen Friedhöfe wurden südlich von San Francisco, in der Stadt Colma errichtet. Über Colma wird gesagt, dass es dort mehr tote als lebende Bewohner (rund 5 Millionen und es werden mehr) gibt. In der Tat sind die Friedhöfe von Colma, die schönsten in der Welt. Viele der wohlhabenden Familien von San Francisco bauten in der Blütezeit der Stadt aufwändige Denkmäler für sich selbst.

 

Stichworte: , , ,

Kategorie: Fog City - Stadt des Nebels, Geschichte von San Francisco

Loading Facebook Comments ...

Hinterlasse eine Antwort