Die Wasserversorgung von San Francisco – Lake Merced Teil 2

August 20, 2014 | By | Antworte Mehr

Lake Merced-San FranciscoLake Merced ist ein Süßwassersee, der in der südwestlichen Ecke von San Francisco direkt am Pazifik liegt. Lesen Sie im zweiten Teil über den Kampf um die Wasserversorgung für die Stadt San Francisco.

Die Wasserversorgung war schon immer ein heikles Thema in der Geschichte von sowohl See Merced als auch in der von San Francisco. Es wurde immer mehr Wasser benötigt, um die Bedürfnisse der rasch wachsenden Bevölkerung von San Francisco zu erfüllen. Lake Merced war einer der ersten Orte der dazu genutzt werden sollte, die wachsende Nachfrage der Stadt nach Wasser zu erfüllen. Lake Merced war außerdem die einzige Süßwasserquelle in der näheren Umgebung.

Im Jahre 1858 wurde die Spring Valley Water Company (SVWC) damit beauftragt, die Stadt San Francisco mit Wasser zu versorgen und wurde schnell zu einer der größten kapitalistischen Gesellschaft der westlichen Vereinigten Staaten. Im Wesentlichen hielt die Gesellschaft ein Monopol über die Wasserversorgung der Stadt San Francisco. Nur nach einem langen und erbitterten Kampf von Seiten der Stadt und den Menschen von San Francisco, gab die SVWC schlussendlich ihre Vormachtstellung auf.

Springvalley-lg2Die SVWC begann in den 1860er Jahren mit dem Bau der nötigen Infrastruktur, um die Stadt San Francisco mit Wasser zu versorgen. Im Jahre 1868 kaufte sie die Wasserrechte von Lake Merced für $ 150.000. Das verstärkte ihr Monopol auf San Franciscos Wasser. Im Jahre 1877 begann die SVWC zusätzlich mit dem Kauf der Wasserzuläufe und des Gebiets rund um den Lake Merced. Diese Zukäufe festigten ihre Monopolstellung über die Wasserversorgung der Stadt. Im Laufe der Zeit kaufte die SVWC immer mehr Land rund um die Bay Area und fügte dieses ihren Beständen zu.

Der Konflikt zwischen der Stadt San Francisco und  der SVWC begann im Jahre 1867, als die SVWC der Stadt San Francisco kein freies Wasser mehr, mit der Ausnahme zur Brandbekämpfung, liefern wollte. Die Stadt weigerte sich ihre Rechnungen zu bezahlen und ein Gerichtsverfahren folgte. Die Rechtsstreitigkeiten und Konflikte wurden bis ins Jahr 1880 fortgesetzt, als eine neue Landesverfassung feststellte, dass die Städte fortan für Wasser zahlen müssen.

Im Wesentlichen hatten die SVWC und die Stadt San Francisco drei verschiedene Rechtsstreitigkeiten im Laufe der Zeit. Jeder zentrierte sich auf einem wichtigen Aspekt der Wasser-Beziehungen zwischen dem Unternehmen und der Stadt. Nach dem Konflikt über freies Wasser, stritten sie sich ab Beginn des Jahrs 1877 darüber, wie hoch die Raten für Wasser zum Fixpreis sein sollen. Der dritte Rechtsstreit begann 1903 über den Wert der Grundstücke, auf denen basierend die SVWC ihre Preise für das Wasser festsetzte. Während die SVWC versuchte, ihre Monopolstellung zu festigen und zu pflegen, wuchs in der Stadt mehr und mehr Widerstand.

Die Machtkämpfe um Wasser wurden durch die Tatsache, dass alle Direktoren der SVWC wohlhabend waren und einflussreiche, politische Personen beeinflussten. Von den 1920er Jahren an war die SVWC das größte Privatunternehmen in den USA. Der anhaltende Kampf zwischen der SVWC und der Stadt führte zu einer Volksbewegung, die die vollständige Kontrolle der Stadt über die Wasserversorgung forderte. Der Versuch, die SVWC zu kaufen erwies sich als schwierig, und daher wurde beschlossen, dass die Stadt eine eigene Wasserquelle suchen muss. Da die SVWC die Kontrolle über die meisten der lokalen Ländereien hatte, musste die Stadt nach einer Wasserquelle, die weit weg lag, suchen.map_water_sources_system

Die Stadt wandte sich an die Bundesländereien in der Sierra Nevada. Es wurde beschlossen, das Hetch Hetchy Tal und den Fluss Tuolumne, an die Stadt San Francisco, zur Wasserversorgung, zu geben. Im Jahr 1908 genehmigten die Wähler von San Francisco den Bau des Hetch Hetchy Damms.

Die SVWC sah ihren eigenen Zusammenbruch voraus und begann daher, in den 1890er bis in die 1920er Jahre, mit dem Verkauf von Immobilien rund um den See Merced und legte Golfplätze an. In den 1920er Jahren wurden Wohnblöcke in der Nähe des Sees gebaut, in den 1930er Jahren kamen der San Francisco Zoo und Stern Grove hinzu. Seit dem Jahr 1954 bietet die Staats Universität von San Francisco ihre Kurse hier an.

 

 

Stichworte: , , , ,

Kategorie: Fog City - Stadt des Nebels, Geschichte von San Francisco

Loading Facebook Comments ...

Hinterlasse eine Antwort