Die Midwinter Fair von 1894 in San Francisco

| By | 1 Antwort Mehr

Expo2Die “California Midwinter International Exposition” war die erste Weltausstellung, die in San Francisco stattfand. Die „Midwinter Exposition“ öffnete ihre Tore vom 27. Januar bis 4. Juli des Jahres 1894 und fand im Golden Gate Park statt.

Die Midwinter Exposition in San Francisco war die Idee des dort ansässigen M.H. de Young und wurde vom damaligen Präsidenten der Vereinigten Staaten Harrison unterstützt. De Young war Editor und Inhaber des San Francisco Chronicles. Er plante die Ausstellung und setzte sich gegen den damaligen Superintendenten des Golden Gate Parks durch, der dagegen war, die Weltausstellung im Park stattfinden zu lassen, indem er sagte, dass die Natur Jahrzehnte bräuchte, um sich von dem Schaden wieder zu erholen. Die Ausstellung war 200 Hektar groß und befand sich im Zentrum des Parks, beim heutigen Musik Concourse.

Mehr als 100 Gebäude wurden für die Messe gebaut und es kamen mehr als 2 Millionen Besucher.  Die dauerhafteste Hinterlassenschaften der California Midwinder Fair, ist der Palast der Schönen Künste, der später in MH de Young Memorial Museum umbenannt wurde (und nach dem Erdbeben 1906 in einem ganz anderen Design wieder aufgebaut worden war) und der berühmten Japanese Tea Garden im Golden Gate Park.

Von Chicago inspiriert

CaliforniaMid-Winter1894Exposition02Die Vereinigten Staaten befanden sich in einer schlimmen Rezession in den ersten Jahren der 1890er Jahre. San Francisco und der Staat Kalifornien litt mit allen übrigen Staaten. Die Arbeitslosigkeit war hoch und die Märkte am Boden. Der einzige Lichtblick war die bundesweit annoncierte „Columbian Exposition“ im Jahr 1893, besser bekannt als die Weltausstellung in Chicago. Kurz nach der Eröffnung, erkannte der San Franziskaner Michael Harry de Young, Vize Präsident der kolumbianischen Kommission und Besitzer des San Francisco Chronicle Verlags, eine Gelegenheit, seine Stadt und seinen Staat zu fördern. De Young schlug als Ergänzung zur Chicago Messe, die „Midwinter Fair“ für San Francisco vor, eine Austellung, die in den toten Monaten des Winters stattfinden sollte.

Am 1. Juni 1893 verkündete de Young seine Pläne für die kalifornische Midwinter-Messe in San Francisco für den kommen Januar 1894. Elf Tage später hatten lokale Bürger $ 41.500 für das Projekt gesammelt und sich bereits mehr als viertausend Aussteller aus Chicago, für Plätze auf der Midwinterfair beworben. Der Messe Ausschuss wählte die besten von ihnen aus. Im August genehmigte der Kongress Kaliforniens Plan. Der Ausschuss für die Messe hatte da bereits $ 350.000 privater Finanzierung gesammelt. Der Zweck der Messe war, Investoren nach Kalifornien zu bringen, Wachstum, Verkäufe von Grundstücken und den Handel zu fördern.

Im Zentrum des Golden Gate Parks gelegen

250px-CMIE_aDas ausgewählte Gelände umfasste zweihundert Hektar im Zentrum des Golden Gate Parks und lag wo heute die Platanen den Musik Concourse beschatteten. Die Landschaftsgärtner der Stadt, hatten es geschafft, trotz des hartnäckigen Widerstand des damaligen Superintendenten, der Schotte John McLaren, tausende von Bäume zu pflanzen. McLaren verabscheute das Konzept der Messe, und tat sein Bestes, um zu verhindern, in den Park subtropisches Grün mischen. Seine Vision für den Park war ein ruhiger Ort ohne Schilder, Statuen oder nicht einheimische Bäume.

Es gab vier Hauptausstellungsgebäude, inklusive des Palasts der Schönen Künste, der aus Ziegel und Steinen in einem ägyptischen Motiv konstruiert worden war – und der später das erste MH de Young Museum wurde. Die übrigen Strukturen waren nur temporär aufgebaut und hatten einen ähnlichen Aufbau wie moderner Stuck: es waren Holzrahmen und Drahtgitter mit Gips und Rosshaar bedeckt. Die Konstrukteure kopierten diese Methode von der Chicagoer Messe.

Das im Missions-Stil gebaute Landwirtschafts- und Gartenbau-Gebäude lag westlich des Palasts der Schönen Künste. Der indische Tempel mit dem Thema „Mechanical Arts“ stand auf dem heutigen Gelände der California Academy of Sciences. Das im maurischen Stil hergestellte Liberal Arts Building lag am östlichen Ende der Bahnhofshalle, in der Nähe des Panhandle.

Bonet-Turm mit Belvista Café

250px-CMIE_bIn der Mitte des Grand Court, des heutigen Musik Concourse, wurde der Bonet-Turm mit einer Höhe von 266 Fuß errichtet. Er war entwickelt worden, um die Leistung der kommunalen Stromversorger anzuzeigen und zeigte den Besuchern wie ein Leuchtturm den Weg zur Messe.

Ähnlich wie der Eiffelturm gebaut, befand sich auf seiner obersten Ebene ein Elektrostrahler mit 2,5  Millionen Candela. Die Veranstalter behaupteten, das Licht sei so stark, dass es möglich wöre, eine Zeitung zehn Meilen entfernt zu lesen. Mit tausenden von Lichtern geschmückt, bot der Turm eine atemberaubende Lichtshow. Das Belvista Café lag zusammengekauert unter dem Bonet Turm.

49er Mining Camp

Die kalifornischen Landkreise und Nachbarstaaten errichteten ihre eigenen Ausstellungsgebäude. Es gab ein Forty-Niner Camp und ein japanisches Dorf, das später in Japanese Tea Garden umbenannt wurde. Zu den Strukturen aus der Chicago Messe zählten  das Eskimo Dorf, verschiedene Native American Stammeslager, die Südsee-Insulaner und Kairo Straße mit Kamelen, tanzenden Derwische und „Klein-Ägypten.“ Die Messe sollte ein Kultur-und Augenschmaus für die Besucher sein.

Der Wirt vom 49er Mining Camp forderte mit folgendem Spruch zum Tanz auf: „Put up or shut up. Let go of your dust and make Gold Gulch howl… HURRAH FOR BOOZE.“

Japaneese Tea Garden

Wenn Sie sich nicht mit Alkohol betrinken wollten, konnten Sie im Japanischen Dorf Tee und Glückskekse bekommen. Der Japanische Tee Garten im Golden Gate Park besteht bis heute.

Glückskekse

Die Japanerin Makoto Hagiwara erfand, um den Umsatz in ihrem Teehaus voranzutreiben, die berühmten Glückskekse. San Franciscos chinesische Restaurants, machten ein Vermögen mit dieser Idee.

Die kalifornische Midwinter International Exposition war auf ihre Eröffnung gut vorbereitet. Geld und Menschen strömten nach Kalifornien. Reichen Bauern verließen ihre gefrorenen Felder, um zu sehen, was der Golden State zu bieten hatte. M. H. de Junge Strategie trug süße Früchte. Der Osten erfuhr bald, dass Kalifornien tatsächlich golden war.

Die Messe endete am 4. Juli 189 und erwirtschaftete einen Gewinn, sodass Superintendent John McLaren Genug Geld hatte, um den Park aufzuräumen. Die Wiederherstellung der Golden Gate Park in seine natürliche Form war nicht einfach. Gebäude wurden abgerissen und das Holz wurde verkauft. Der Besitzer des Electric Tower wollte diesen nicht entfernen. McLaren sprengte daraufhin zwei Beine, er stürzt auf die Erde und wurde als Stahl-und Kupferschrott verkauft. Adolph Sutro kaufte viele der Fahrgeschöfte, einschließlich des Firth Rad, und verlegte sie auf die Gelände seines Cliff House und Sutro Bäder. Die Wartehalle wurde zum Musik Concourse umgeformt und das japanische Dorf und der Palast der Schönen Künste wurden permanente Merkmale des Parks, das letztere als dediziertes MH de Young Museum.

Stichworte: , ,

Kategorie: Fog City - Stadt des Nebels, Geschichte von San Francisco

Loading Facebook Comments ...

Hinterlasse eine Antwort