Der Sound von San Francisco

April 2, 2014 | By | Antworte Mehr

113988748Mit dem „Sound von San Francisco“ sind jene Rockmusiker und –gruppen gemeint, die in San Francisco ansässig waren oder hier ihre Alben aufnahmen. Von Mitte der 1960er bis Anfang der 1970er Jahre hat der „Sound von San Francisco“ nachhaltig die Rockmusik Landschaft beeinflusst. Der Begriff ist untrennbar mit der Gegenkultur dieser Zeit von San Francisco verbunden, den Hippies von Haight-Ashbury.

Der Sound von San Francisco schmolz viele musikalische Einflüsse zusammen. Ein gutes Beispiel  sind die Live Auftritte der Band „Jefferson Airplane“ (seit 1965), die als erste der neuen Bands eine Schallplatte herausbrachte (September 1966). Die Bohemien Vorfahren der späteren Hippie-Kultur in San Francisco war die sogenannte „Beat Generation“, die den  Stil der Kaffeehäuser und Bars, deren Kundschaft, Literatur , Jazz und Folkmusik , modernen Tanz und traditionelle Handwerke und Künste wie töpfern und malen, schätzten.

Farben statt Tristesse

Doch der Grundton der neuen Subkultur war anders. Der große Beitrag der Hippie- Kultur war die Projektion der Freude und der Lust am Leben. Die Weltsicht der  Beatniks war schwarz, zynisch und kalt. Die neue Hippie Musik war laut und gemeinschaftlich miteinander verbunden. Bands stellen einander vor:  bei zu Meist kostenlosen Konzerten im Golden Gate Park und sogenannten“ Happenings “ in den Clubs und psychedelischen Ballsälen der Stadt. Die vielen neugegründeten  Bands signalisierten eine Verschiebung von einer Subkultur in die nächste.

Pop Festival in Monterey

Im Juni 1967 fand im südlich von San Francisco gelegenen  Monterey  das erste weltweite Pop Festival mit Bay Area Gruppen ( Jefferson Airplane , Grateful Dead und Big Brother and The Holding Company) die Seite an Seite mit bereits  etabliert und berühmten Sängern und Gruppen aus den USA, England und Indien. Bald danach gründete Ralph J. Gleason und Jann Wenner in San Francisco das Rolling Stone Magazin ( erste Ausgabe: November 1967) .

Vereint in Unterschiedlichkeit

Jede Band in San Francisco hatte ihren eigenen charakteristischen Sound. Dennoch bestanden genug Gemeinsamkeiten, für eine gemeinsame, regionale Identität.  1967 waren die frischen und abenteuerlichen Improvisationen während der Live-Auftritte, wie  z.B. von der Band Grateful Dead,  ein Merkmal des San Francisco Sounds. Ein lauter E-Bass – typischerweise mit einem melodischen oder halb-melodischen Ansatz und durchdringende Töne der E-Gitarre waren weitere Merkmale.

Enhanced by Zemanta

Stichworte: , , , ,

Kategorie: Alles über San Francisco, Fog City - Stadt des Nebels

Loading Facebook Comments ...

Hinterlasse eine Antwort