Deine Sicherheit in San Francisco – Soziale Brennpunkte und unsichere Stadtteile

| By | Antworte Mehr

 

crime-scene-tape-crop-300x231Wie in jeder anderen Großstadt, so gibt es auch in San Francisco Ortsteile, die man als Tourist besser meiden sollte, zu mindestens aber in den Abendstunden und vor allem nachts.

Immer wieder werden hier der Mission District, Little Saigon, Tenderloin und „SoMa“, das ist das Gebiet des South of Marketes, also südlich der Market Street, genannt. Hier halten sich gerade nachts viele Obdachlose, Drogensüchtige und Alkoholiker auf.

Lasst Euch aber bitte nicht verrückt machen! Mit der Sicherheit ist das immer so eine Sache. Als 2010 eine deutsche Frau in der Nähe des Union Square erschossen wurde, haben die ewigen Besserwisser ja schon immer gewusst, dass San Francisco eine gefährliche Stadt sein soll.

Das ist natürlich vollkommener Blödsinn! Die Frau hat leider großes Pech gehabt weil sie in eine Schießerei von Kriminellen von einer verirrten Kugel tödlich getroffen wurde.

Wenn im Vatikan oder auch direkt im Petersdom ein Krimineller seine Waffe zieht und um sich schießt wenn du in der Nähe bist, dann kann es dich auch treffen. Als unsicher oder gefährlich würde ich den Petersdom nun aber deshalb nicht einstufen.

Es kommt halt immer darauf an. und 100%ige Sicherheit gibt es nirgendwo!

Verhaltet Euch so, wie Ihr das in Deutschland in einer Euch fremden Stadt auch verhalten würdet. Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Wer mit protzigem Schmuck behängt bei Nacht durch irgendeine Stadt läuft, muss bzw. darf sich nicht wundern..
Wo viele Menschen sind, da sind auch viele Diebe, die denen, die nichts Böses dabei denken, etwas wegnehmen wollen. Also seid einfach immer auf der Hut und benehmt Euch ganz normal.

Tagsüber solltet Ihr in der Nähe der touristischen Sehenswürdigkeiten sowieso keine Probleme haben und nachts würdet Ihr auch in einer Euch unbekannten, deutschen Stadt nicht durch enge dunkle Seitenstraßen laufen.

Wenn Ihr einmal, zum Beispiel mit der historischen Straßenbahn, über die Market Street fahrt, dann werden Euch sicherlich (gerade dort) viele Obdachlose auffallen. Es gibt viel zu viele von ihnen in SF und mir tun diese Menschen einfach nur furchtbar leid. Angst braucht man vor ihnen nicht haben. Das sieht natürlich nicht gerade gut aus aber diese Menschen sind selbst froh wenn man ihnen mal ab und zu einen Dollar gibt und ihnen nichts tut.

Bei Drogen oder Alkoholabhängigen sieht das schon anders aus.

Gegenden die Ihr nachts nicht unbedingt aufsuchen solltet

Little Saigon / Tenderloin:

„Sozialer Brennpunkt“ – Drogen – Alkohol – viele Obdachlose.

Tenderloin ist bekannt wegen seines umfangreichen Nachtlebens, seinen Stundenhotels, vieler Bars und Clubs aber auch wegen der alternativen Kunstszene.

Hier leben viele arme, oft auch obdachlose Menschen. Leider ist die Kriminalitätsrate hier etwas höher…

Selbst als Mann würde ich mich hier, vor allem nach Einbruch der Dunkelheit, nur ungern aufhalten und diese Gegend nach Möglichkeit meiden.

SoMa (südlich der Market Street):

Hier muss man nachts nun wirklich nicht hin. Auch Tagsüber ist diese Gegend als „Sozialer Brennpunkt“ bekannt. Je südlicher, desto verkommener und umso gefährlicher.

Ausnahmen sind hier die Hotels die in der Nähe zur Market Street liegen und Sehenswürdigkeiten wie z.B.:  Yerba buena Garden Garten in Mitten der Stadt mit Blick auf das SF Marriott und die St Patricks Church, „The View“ – Die Bar im 39 Stockwerk des SF Marriott Hotels mit der herrlichen Aussicht auf die Stadt und die San Francisco-Oakland Bay Bridge.

Mission District:

Hier leben viele „Hispanos“ und dunkelhäutige Menschen und die sind wiederum bei den Amis nicht gerne gesehen. Deshalb werden sie oft schlecht behandelt und so wie man in den Wald hinein ruft. so schallt es auch wieder heraus.

Da ich besser spanisch als englisch spreche, habe ich mit den Menschen dort noch nie ein Problem gehabt!

Auch hier solltet Ihr nach Einbruch der Dunkelheit aber nicht unbedingt hin. Tagsüber sollte es hier aber keine Probleme geben.
Mehr Infos und von mir empfohlene Sehenswürdigkeiten:

  • Der Mission District Das Viertel der Hispanos
  • Die Mission Dolores Sie ist das älteste Gebäude in San Francisco. Hier fing alles an…
  • Der Mission Park herrlicher Park mit gutem Blick auf San Francisco
  • Die Murals die herrlichen Wandmalereien

Chinatown:

Tagsüber wirst Du, im größten chinesichen Viertel ausserhalb Chinas, kein Problem haben.

Ich kann eigentlich nicht so recht sagen warum aber wenn ich abends durch Chinatown gehe, fühle ich mich nicht wohl. Die dort lebenden Chinesen haben mir aber noch nie etwas getan.

Ich versuche mich bei meinen Unternehmungen in San Francisco auch immer wieder in die Haut der Leser dieser Seiten zu versetzen. Wenn ich Chinesen bei ihrer Unterhaltung zuhöre dann habe ich immer das Gefühl, dass sie sich streiten und gleich etwas „passieren“ müsste…
Andere Länder, andere Sitten… andere Rassen, anderes Verhalten… Vielleicht bin ich hier übervorsichtig aber Vorsicht ist besser als Nachsicht! Bei Dunkelheit empfehle ich Dir deshalb diese Viertel besser nicht alleine und dann auch nur die Hauptstraßen zu benutzen.

Wenn’s nach Einbruch der Dunkelheit einmal in eine der oben genannten Gegenden gehen soll, dann seht Euch bitte genau an, wie weit die nächste Haltestelle von Eurem Ziel entfernt ist oder nehmt am besten ein Taxi und lasst euch von Tür zu Tür fahren. Das kostet dann zwar etwas mehr, ist aber die sicherste Variante.

Ein offenes Wort zum Schluss:

Mir ist schon klar, dass ich mit dieser Seite keine Werbung für diese herrliche Stadt mache und deshalb erlaube mir noch 2 Bemerkungen dazu.

In jeder größeren Stadt gibt es leider immer wieder Diebstähle und Überfälle. Überall dort, wo viele Touristen sind ist das heute leider nun mal so. Jeder von uns ist für seine eigene Sicherheit zuständig und jeder trägt die Verantwortung für seine eigene Unaufmerksamkeit… Diebe stehlen nie einfach blind darauf los sondern sie beobachten ihre „Opfer“ erst eine Weile. Wenn sie sehen, dass jemand vorsichtig mit seinen Sachen umgeht und ein wenig wachsam ist, dann suchen sie sich schnell ein neues Ziel (Opfer)… Du siehst, manchmal reicht es schon aus, wenn man einfach etwas vorsichtiger ist…

Vielleicht wirst Du auf Grund dessen, was Du hier liest, etwas vorsichtiger sein. Vielleicht wirst Du gerade deswegen nicht „Opfer“ sondern erlebst, so wie schon Millionen von Touristen vor Dir…, eine superschöne Zeit in San Francisco und kommst gerne wieder zurück. Dann nämlich hätte sich diese Seite hier bezahlt gemacht und ich mein Ziel erreicht! Ich wünsche Euch allen einen problemlosen Aufenthalt und eine wunderschöne Zeit in San Francisco!

Stichworte: , , , ,

Kategorie: Alles über San Francisco, Fog City - Stadt des Nebels

Loading Facebook Comments ...

Hinterlasse eine Antwort