Cupid’s Span – Ureinwohner und San Francisco

| By | Antworte Mehr

library-0956Bei der Eröffnung des Rincon Parks, im Jahre 2003, sprachen die einen beim Anblick der Skulptur „Cupid’s Span“ von der Identifizierung durch Pfeil und Bogen mit den „Native Americans“ und es gab einige Probleme. Andere sagen es sei Amors Pfeil und er markiere die Stelle, an der Tony Bennett sein Herz an San Francisco verloren habe. Trotzdem sehen viele in dieser Skulptur ein Denkmal für die Ureinwohner der Stadt am Fuße der San Francisco – Oakland Bay Bridge, mit schönem Blick auf die Bucht und die Brücke.

Auch wenn die Ureinwohner nicht gerade beliebt sind bei den Amerikanern, so bleiben sie doch die Ureinwohner dieses Landes und haben dieses Denkmal verdient. Denn bevor die Spanier in die Stadt kamen und sie aufbauten, gehörte das Land den Olohne und Miwoks. Sie wurden vertrieben oder umgebracht. Der Stamm der Travianer Muwekma Ohlone Indianer besiedelte das Land um die Bay des heutigen San Franciscos. Die Travianer Muwekma Ohlone Indianer wurden bis ins 19. Jahrhundert fast vollständig ausgerottet.
1969 besezten die Ureinwohner die Gefängnisinsel Alcatraz, weil die Amerikaner beschlossen hatten diese Insel, nach der Gefängnisauflösung, ihrem Schicksal zu überlassen und sie nicht weiter zu nutzen. In einem Vertrag der 1868 zwischen dem Stamm der Sioux Ureinwohner und der Regierung abgeschlossen wurde, hieß es aber, dass ungenutztes Land an die Ureinwohner zurückgegeben würde.

Nach der Besetzung von Alcatraz besiedelten die Ureinwohner die Insel wieder aufs Neue und wollten Alcatraz zu einem sozialen und kulturellen Zentrum für alle Stämme machen. Sie eröffneten einen Kindergarten und eine Schule nur für Kinder mit indianischer Abstammung.

Es wurde schon von der Wiedergeburt des indianischen Amerikas gesprchen, als auch dieser Traum ein jähes Ende erfuhr. Nach 2 Jahren der Besetzung machte die Regierung „Ernst“ und die Ureinwohner wurden (wieder einmal) vertrieben.

Heute leben nur noch ca. 2 000 000 Ureinwohner in den USA. Ca. 20% von ihnen leben in einer der 291 Indianer- Reservationen. In Kalifornien leben heute noch ca. 242 000 Indianer.

Cupid’s Span ist erreichbar mit dem MUNI-Bus der Linie 12 Der Fahrpreis ist für Inhaber des CityPass oder MUNIPassport frei.

Stichworte: , , ,

Kategorie: Alles über San Francisco, Fog City - Stadt des Nebels

Loading Facebook Comments ...

Hinterlasse eine Antwort