Andere Länder, andere Gesten

August 1, 2014 | By | Antworte Mehr

flip-the-birdWenn Sie in Amerika anfangen, sich mit ihrem Zeigefinger an die Stirn zu tippen, wird Sie keiner verstehen, denn diese Geste ist hier unbekannt. Schlimmer noch, Sie werden für blöd gehalten und nicht andersherum.

Die Deutschen haben zwei Gesten, die dem Gegenüber signalisieren, dass er dumm und/oder blöd ist. Der Zeigefinger wird an die Stirn geführt und der Deutsche tippt sich nun an die selbige. Die amerikanische Geste ist ähnlich, der Zeigefinger führt eine kreisende Bewegung an der Seite seines Kopfes, um das Ohr herum, durch. Soweit so gut.

Wie wild die eigene flache Hand vor dem eigenen Gesicht hin- und herzuwedeln ist zwar in Deutschland als der berühmte „Scheibenwischer“ – ein Zeichen für Dummheit des Anderen – bekannt, aber Amerikaner wundern sich vermutlich, ob Sie da eine neue Art des berühmten „peek-a-boo“ spielen wollen.

Bei der deutschen Geste „Daumen drücken“ wird hier angenommen, dass Sie sich am Daumen,beispielsweise mit einem Hammer, verletzt haben.

Schlimmer noch, Sie wollen den Amerikaner (höchstwahrscheinlich mit zumindest High-School Football Erfahrung) zu einem Faustkampf herausfordern, denn hier werden Zeige- und Mitttelfinger als Zeichen für gutes Gelingen gekreuzt.

Wenn Sie die Aufmerksamkeit von jemanden, in beispielweise einem Meeting, erregen wollen, schnipsen Sie um gotteswillen nie mit den Fingern!

Fingerschnipsen wird als absolut unhöflich angesehen und Sie sind schnell unten durch. Halten Sie also einfach ihre Hand in die Höhe und warten geduldig, ob und bis Sie die gewünschte Aufmerksamkeit bekommen. Besser noch, gewöhnen Sie sich das Fingerschnipsen ganz ab. Es kommt hier nie gut an.

Eine weitere deutsche Angewohnheit ist es, auf Dinge zu zeigen.

Und mit Dingen meine ich alles.

Wir Deutschen laufen gerne herum und zeigen dann mit ausgestrecktem Finger auf Häuser, Autos und eben auch Personen. Diese Geste wird in Amerika ebenfalls als sehr aggressiv angesehen und kann mit dem falschen Gegenüber oder in der falschen Gegend, schnell zu Problemen führen.

Auch in Gesprächen stehen Amerikaner dem deutschen Herumgefuchtel mit den Armen, eher skeptisch gegenüber. Und auch hier gilt: Nie den ausgestreckten Zeigefinger auf Personen richten!

Amerikaner haben noch eine andere Geste, die als „flip the bird“ bekannt ist und nicht mit dem Deutschen „show the bird“ zu tun hat.

Kleiner Hinweis: die Geste „flip the bird“ international bekannt und hat überall dieselbe Bedeutung!

Stichworte: , , ,

Kategorie: Unbegrenzte Un-Möglichkeiten

Loading Facebook Comments ...

Hinterlasse eine Antwort