Amerikanische Gesetze sind gar nicht mal so lächerlich

| By | Antworte Mehr

download (1)Es gibt folgenden deutschen Witz der besagt, dass es in Amerika unmöglich sei, eine Leiter unter 6 Feet (ca. 2 Meter) zu kaufen, da ansonsten alle erforderlichen Sicherheitshinweise nicht draufgeklebt werden könnten.

Viele amerikanische Gesetze und manche Gerichtsverfahren sind lächerlich, aber auf der anderen Seite sind sie es keineswegs. Ich weiß das aus eigener Hand – ich bin im Besitz einer 3 Feet hohen Leiter mit allen erforderlichen Warnhinweisen. Natürlich auf Englisch und auf Spanisch. Es wäre sogar noch mehr Platz um weitere Warnungen über möglichen Gleichgewichtsverlust und die daraus resultieren Folgen in beiden Sprachen anzubringen.

Wenn Deutsche glauben, dass ein Gesetz schlecht oder dumm ist, arbeiten sie daran, es zu verbessern oder abzuschaffen. Wenn Amerikaner glauben, dass ein Gesetz schlecht oder dumm ist, ignorieren sie es einfach. Aus diesem Grund gibt es hier viele antiquierte Gesetze, die zwar noch immer niedergeschrieben sind, aber nicht angewendet werden. Des Weiteren gibt es noch immer Multi-Millionen-Gerichtsverfahren, für die Amerikaner berühmt sind, aber in diesen Fällen ist der Streitwert zumeist hoffnungslos überbewertet. Die vereinigten Staaten haben mehr praktizierende Anwälte als die meisten anderen Länder und diese wollen schließlich beschäftigt werden und was ist besser, als wenn sie sich mit sich selber beschäftigen?

Das Recht jede Person für jeden Grund zu verklagen, ist eines der beliebtesten Rechte eines jeden Amerikaners. Der amerikanische Traum vom Tellerwäscher zum Millionär stimmt noch immer – allerdings kommen die Millionen Dollar nun durch die Kompensation, die der emotionale Stress ausgelöst hat, als besagter Tellerwäscher sich seine Fingerkuppe bei der Bedienung des industriellen Geschirrspülers während der Hochsaison, abgetrennt hat und er außerdem, dank einiger Überstunden, überarbeitet war.

Jonathan Lee Riches, ein ehemaliger Strafgefangener aus South Carolina, hält vermutlich den traurigen Rekord des amerikanischen Traums im Verklagen. Er hat über 3.800 Verfahren angestrebt: unter anderem gegen den ehemaligen Präsidenten George W. Bush, Steve Jobs, ein paar professionelle Athleten, den Philosophen Plato, den Eiffel Turm und gegen das heilige römische Reich.

Der wohl berühmteste Prozess ist wohl der, in dem McDonald’s für seinen heißen Kaffee Schadensersatz zahlen musste, da die Kunden nirgendwo darauf aufmerksam gemacht wurden, dass der Kaffee heiß sein könne. In Wahrheit servierte McDonald’s den Kaffee in diesem Fall so heiß, dass dieser Verbrennungen dritten Grades auslöste. Das Opfer, die 79jährige Stella Liebeck erlitt schwere Verbrennungen und verbrachte 8 Tage im Krankenhaus. Sie hätte die 3 Millionen Dollar, die ihre Anwälte forderten, durchaus verdient – allerdings spracht ihr der Richter nur 640.000 Dollar zu.

 

Stichworte: , ,

Kategorie: Unbegrenzte Un-Möglichkeiten

Loading Facebook Comments ...

Hinterlasse eine Antwort