Alamo Square & „The painted Ladies“ in San Francisco

| By | Antworte Mehr

 

1280px-Alamo_Square,_San_FranciscoIm Carré Fulton- Hayes- Scott- und Steiner- Street liegt der Alamo Square.

Der Alamo Square gehört zu den kleineren Parkanlagen von San Francisco, deren Besuch sich lohnt. Wenn du von dort aus in Richtung Downtown siehst, liegen die weltbekannten viktorianischen Holzhäuser direkt vor dir. Sie sind auf fast allen Postkarten, die San Francisco zeigen, zu sehen und gehören seit jeher zu den bekanntesten Bauwerken der Stadt.

Man nennt sie liebevoll auch „The Painted Ladies“. Der Ausdruck „Painted Ladies“ stammt noch aus dem 19. Jahrhundert. So nannte man damals die Prostituierten weil diese sich sehr auffällig schminkten.

Viele von diesen Holzhäusern wurden beim Erdbeben von 1906 durch die dadurch hervorgerufenen Brände zerstört. Einige von ihnen haben das verheerende Erdbeben überlebt, wurden liebevoll restauriert und in den verschiedensten Farbtönen bemalt. Sie gehören zu den besonderen Sehenswürdigkeiten von San Francisco. In der näheren Umgebung des Alamo Square findest Du noch viele der sehr gut erhaltenen alten viktorianischen Häuser.

Die „Painted Ladies“ und der herrliche Blick auf Downtown sind auf alle Fälle einen Besuch wert. Wenn Kinder bei der Tour mit dabei sind, dann kann ein Elternteil, wärend das andere Fotos macht, mit den Kleinen den Kinderspielplatz an der Ecke Steiner St./ Grove St. besuchen.

 

Der Alamo Square ist erreichbar mit den MUNI-Bussen der Linien 5, 21 und 24.

Stichworte: , , , , ,

Kategorie: Alles über San Francisco, Fog City - Stadt des Nebels

Loading Facebook Comments ...

Hinterlasse eine Antwort